Zollabwicklung


Bei Waren, die über die Grenzen der Europäischen Union hinweg transportiert werden, gelten umsatzsteuerrechtliche Bestimmungen sowie EU-Recht in Form von Zöllen, Ein- und Ausfuhrverboten und Embargos.

Übersteigt der Zollwert einer eingeführten Sendung die Freigrenze von 22 Euro, fällt die Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) in Höhe von 19 bzw. ermäßigt 7 % an. Diese ist durch den Einführer zu entrichten. Ist der Importeur Gewerbetreibender, wird ihm die EUSt als Vorsteuer angerechnet. Demgegenüber lassen sich Sendungen von der Steuer befreien, wenn diese ins Drittland exportiert werden. Hintergrund ist der, dass stets dasjenige Land das Recht der Umsatzsteuerung innehat, in dem die Ware verbraucht wird.

Den bestimmungsgemäßen Ablauf aller Warenflüsse prüft die zuständige Zollbehörde auf Grundlage der zugehörigen Frachtpapiere. Sie legt auch fest, ob und in welcher Höhe Zollabgaben bei einem Import anfallen. Wir übernehmen für Sie die Kommunikation mit dem Zollamt, die Erledigung aller anfallenden Formalitäten und dienen Ihnen als Ansprechpartner für etwaige Rücksprachen.

  • Sie importieren? Wir übernehmen die komplette Abwicklung für Sie.

    Die beim Import von Waren aus Drittstaaten erforderliche Zollabfertigung können wir gern für Sie erledigen. Durch unseren Anschluss an die Zollrechner sind wir in der Lage, Importabfertigungen an den deutschen Außengrenzen sowie den Seehäfen durchzuführen.

  • Export - das sind wir Weltmeister...

    Beim grenzüberschreitenden Versand fallen neben dem Transport Ihrer Sendung auch verkehrs- und zollrechtliche Pflichten an. Diese übernehmen wir für Sie, damit Sie sich um nichts weiter kümmern müssen.